Hot Stone Massage

IMG-20150319-WA0001

 Hot Stone Massage

Steine werden seit Jahrhunderten von vielen Heilern auf der ganzen Welt eingesetzt. Keiner kann
heute mehr genau sagen, wer zuerst mit warmen oder heißen Steinen gearbeitet hat.

Hot Stone Massage(HSM) wird eingesetzt im Bereich des körperlichen und seelischen Heilens. Mit
Hilfe dieser faszinierenden Massagetechnik wird in sehr kurzer Zeit eine tiefe körperliche und mentale
Entspannung erreicht. Die Verbindung aus Massage, Wärme und Energiearbeit kann bei unseren
Patienten Heilung auf ganzheitlicher Ebene (Körper, Geist und Seele) bewirken.

Vorteile der Hot Stone Massage

Die HSM kann als alleinige Behandlung in Form einer Ganzkörper- oder als Teilbehandlung eingesetzt werden. Als Teilkörperanwendung tritt sie meistens als Rücken-, Bein- oder Gesichtsmassage auf.

Des Weiteren kann man auch noch unterscheiden ob die HSM entspannend, therapeutisch oder
kombiniert eingesetzt werden soll.

Sie lässt sich auch hervorragend mit anderen Therapien kombinieren. So ist der Gebrauch von heißen
und kalten Steinen in der klassischen Massage, der Krankengymnastik aber auch in der Atemtherapie
eine große Hilfe, da wir bestimmte Muskelgruppen gezielt erwärmen und ansprechen können.

Sie ist kombinierbar mit Aromaölen, Edelsteinen, Klangschalen und Energiearbeit. Aufgrund ihrer
vielfältigen Möglichkeiten lässt sie sich perfekt auf die einzelnen Bedürfnisse unserer Patienten
abstimmen.

Wirkung

Warme Steine bringen die Wärme aktiv auf die Haut und von dort in die Muskulatur. Die Erwärmung
erfolgt dadurch schneller und intensiver. Mittels eines kurzen Kaltreizes erreichen wir eine Kontraktion
der Blutgefäße.

Dies hat zur Folge, dass das erwärmte Blut in tiefere Muskelschickten transportiert
wird. Der Rücken muss nicht großflächig erwärmt werden, sonder die Wärme wird gezielt in die
Problemzone eingearbeitet. Dies stellt eine geringe Belastung für Herz und Kreislauf dar.

Die Kälte wirkt nicht nur schmerzlindernd und entzündungshemmend, sondern auch langfristig
durchblutungsfördernd (Thermische Homöostase) Somit wird eine Erwärmung in der Tiefe erwirkt
(aktive Erwärmung) Aufgrund der Länge des Reizes erfolgt dann auch eine Erwärmung der
Muskulatur.

Über diesen thermischen Reiz erfolgt auch eine Wirkung auf das vegetative
Nervensystem. Die Wärme wirkt auf den Parasympaticus. Dabei werden Herz und Kreislauf beruhigt,
die Atmung wird langsamer und die Patienten geraten in eine intensive vagotone Situation.

Die Kälte bewirkt eine Aktivierung des Sympaticus. Die Funktionen des Körpers, der Stoffwechsel und
das Bewusstsein des Patienten werden angeregt. Mit Steinen können wir gezielt Problemzonen
behandeln und so schneller zu einer Muskeldetonisierung kommen, wobei wir schmerzhafte Areale
mit verschiedenen Temperaturreizen und Techniken behandeln können.

Über die Haut, als unser größtes Organ, haben wir die Möglichkeit durch den cutiviszeralen Reflex auf
die entsprechenden Organe einzuwirken. (z.B.: reflektorisch an Füßen, Händen, Ohren)

55-58° heiße Basaltsteine werden im Warmwasserbad heiß gemacht

5-20° kalte Mamorsteine zB. Tiefkühler, Kühlschrank

Basalt ist ein vulkanisches basisches Erguss- oder Extrusivgestein, das aus unterirdischen und
unterseeischen Lavaströmen entsteht. Es ist eine Mischung aus Eisen- und Magnesium-Silikaten mit
Olivin und Pyroxen.

Marmor entsteht durch Umwandlung von Sedimenten, Kalkstein und Dolomiten unter Einfluss von
hohem Druck und hoher Temperatur im Kontakt mit Gesteinschmelzen.
Hauptbestandteil des Mamors ist Calcit.